»demokratie ist lustig«

konzeption, gestaltung

betreut von prof. gabi schillig
ausstellung stadtmuseum

in anlehnung an die worte joseph beuys hinterfragt die arbeit » demokratie ist lustig « den begriff demokratie mit akutellem kontext in düsseldorf. mit der haltung der » sozialen plastik « war für joseph beuys kunst stets politisch — doch mit seinen ansichten stieß er oft auf ablehnung. das zitat » demokratie ist lustig « kann als forderung zum denken gesehen werden. vor dem hintergrund aktueller geschehnisse und missbrauch der demokratie ist das diktum in der ­heutigen zeit wieder bedeutend. die arbeit » demokratie ist lustig « untersucht im öffentlichen raum düsseldorf die verantwortlichkeit verschie­dener institutionen, befragt bewohner und setzt sich mit dem täg­lichen nachrichtenkonsum auseinander. was ist die bedeutung des wortes » demokratie «? existiert demokratie? leben wir wirklich in einem demokratischen land? inspiriert durch aktions- und performancekunst wird durch passive konfrontation mit schildern und plakaten ein hinterfragen des begriffs demokratie im bezug auf die gesellschaft im öffentlichen raum düsseldorf gefordert.