studio friendship

video projektionen

freundschaft erweist sich als eine politische größe, die sich durch sprache und erzählungen vermitteln kann. anstoß für das projekt ist die gründung des vereins friendship e.v., eine initiative von adwoa adjei, die in düsseldorf als sozialarbeiterin mit geflüchteten arbeitet. wie der begriff »freundschaft« definiert werden kann, welche assoziationen er hervorruft und welche imaginären räume er aufschließen kann, erprobte studio friendship in interviews, gesprächsrunden und diskussionen. in verschiedenen öffentlichen räumen fanden im mai und juni 2019 interaktionen zwischen menschen, kameras, und mikrofonen statt. die aufgezeichneten videos wurden zu kurzen clips montiert und sind teil des onlineportals memorystations.online der akademie der künste der welt/köln.

mit adwoa adjei, gunnar friel, janna lichter, laura oldörp, anne schülke

in kooperation mit filmwerkstatt düsseldorf, düssel-buntu e. V. und dem forschungsprojekt artec/paradise–park der hochschule düsseldorf

ein projekt im rahmen von: memory stations, ein partizipatives, digitales archivprojekt der akademie der künste der welt / köln