überwindung exklusiver narrative

transmedia

das projekt » überwindung exklusiver narrative « schafft einen medialen raum der kommunikation für junge frauen aus palästina und israel. der religiöse und ethnisch-nationalistische konflikt um territorien, zwischen israel und palästina, hat sich über jahrzehnte immer weiter verschärft. die separierung der gesellschaften verhindert jegliche intervention beider gruppen und hält vorurteile und feindbilder aufrecht. ein gestaltungssystem ermöglicht einen dialog zwischen israelischen und palästinensischen frauen, um exklusive narrative zu überwinden und die existenz anderer narrative zu akzeptieren. der raum wird von den teilnehmerinnen selbst mit informationsmaterial gefüllt und schafft einen sicheren ort des austauschs. die auseinandersetzung mit narrativen, im bezug auf identität, kultur und den konflikt, löst festgefahrene denkmuster der teilnehmerinnen auf. das projekt teilt sich insgesamt in drei phasen auf: das sammeln, der austausch und das rollenspiel unterschiedlicher narrative. das projekt arbeitet transmedial, um inhalte aus verschiedenen perspektiven zu betrachten – interviews, videos, audioaufnahmen und fotografien visualisieren die interventionen.

ausgezeichnetes abschlussprojekt im rahmen des praktikums
forumzfd in jerusalem

ausgestellt auf der duesseldorf photoweekend

veröffentlicht auf design made in germany

zum video/rollenspiel

mehr informationen